Gartenpflanzen

Blütenbäume

Zuerst die schönen Obstblüten, dann eine volle Blattkrone und im Sommer und Herbst Früchte: Obstbäume haben viel zu bieten. Apfelbaum (Malus), Pfirsichbaum (Prunus persica) und Pflaumenbaum (Prunus domestica) passen hervorragend zu dem wachsenden Bedürfnis der Konsumenten, zu wissen, woher ihre Lebensmittel stammen. Dazu kommt die Begeisterung für das Ernten von Obst im eigenen Garten. Es ist auch ein lehrreiches und schönes Erlebnis für Kinder, wenn sie sehen, wie ein Apfel, eine Pflaume oder ein Pfirsich entsteht. Blühende Obstbäume sind für Gärten mit reichlich Platz zur Anlage eines ganzen Obstgartens erhältlich, aber es gibt auch kompakte, kleine Blütenbäume, die auf eine Terrasse oder den Balkon passen.

Herkunft

Alle blühenden Bäume wachsen in den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre. Apfel- und Pflaumenbaum kommen ursprünglich aus Zentralasien – der Pfirsichbaum stammt aus dem Nordwesten Chinas und wurde über die alte Seidenstraße im Westen verbreitet. Jeder einzelne dieser Obstbäume gehört seit Jahrhunderten zum Lebensumfeld der Menschen in Eurasien, und die Früchte sind schon ebenso lang Teil unserer Speisekarte.

Sortimentsauswahl

Blütenbäume gibt es in vielen verschiedenen Kultursorten. Als Bäume ähneln sie sich sehr: Nicht zu hoher Stamm, frühe Blüte, dann eine volle Krone mit spitzen, dunkelgrünen Blättern und schließlich die Früchte. Es gibt Dutzende von Apfel-, Pflaumen- und Pfirsicharten zur Auswahl. Für diejenigen, die nicht genug Platz haben, um einen Obstbaum im Garten zu pflanzen, gibt es auch die Wahl zwischen Spalierobst, Halbstamm, Hochstamm und Terrassenbaum. Obstbäume werden auch als „Familienbäume“ angeboten, auf denen verschiedene Arten wie Apfel, Pflaume oder Pfirsich an einem Baum wachsen.

Pflegetipps

  • Blühende Obstbäume stehen gerne in der Sonne und mögen im Laufe des Tages auch mal etwas Halbschatten.
  • Die Blütenbäume müssen so tief eingepflanzt werden, dass sie fest im Boden stehen. Der Boden sollte so beschaffen sein, dass er Wasser schnell abführt.
  • Nach dem Pflanzen sollte man den Baum gleich angießen und später dann normal gießen.
  • Während der Blütezeit und des Wachstums sollte man einmal im Monat organischen Dünger geben; später reicht eine Düngung pro Jahreszeit.
  • Apfel- und Pfirsichbäume schneidet man im März unmittelbar nach dem Winter und vor der Blüte. Der Pflaumenbaum wird am besten im Spätsommer nach der Ernte beschnitten.
  • Blüten und Nachtfrost? Es ist zu empfehlen den Baum bei drohendem Nachtfrost mit Vlies abzudecken. Man kann auch die Blüten mit Wasser besprühen, sodass sie vorübergehend gefrieren. So ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, dass später Früchte geerntet werden können.

Quelle und Foto: Pflanzenfreude.de